das Fahrzeug

Eine Reise von mehreren Tausenden Kilometern bei drückend heißem Wetter auf oft ungeteerten und staubigen Straßen ist für kein Fahrzeug ein leichtes Unterfangen. Dieses mit einem Fiat 500 zu wagen mag unmöglich erscheinen.
Für uns war es ein faszinierendes Abenteuer, voller Enthusiasmus, Leidenschaft und ein bisschen Unbequemlichkeit, aber machbar!

Der Fiat 500 von EuropaAsia ist ein Modell R, Baujahr 1973, den wir für unser Unternehmen erwarben. Es handelt sich um ein bereits 34 Jahre altes Auto, das in seinem Leben schon zahlreiche Kilometer auf den Straßen Roms zurückgelegt hat.
Wir unterzogen es einer kompletten Inspektion und ersetzten dabei zahlreiche mechanische Bestandteile durch Originalteile. Die einzigen Änderungen, die wir uns gönnten, waren eine verstärkte Batterie 45 Ah, eine Art grobstolliger M/S Reifen für die Schotterstraßen (die uns tatsächlich Tausende Kilometer begleitet haben), etwas bequemere Sitze, um die langen Fahrzeiten zu ertragen, und die Entnahme des Rücksitzes, um Platz für unsere Koffer zu schaffen.

 Wir montierten einen originalen Gepäckträger aufs Dach, um dort unser zweites Reserverad, eine Kiste mit den Ersatzteilen und einen Benzinkanister für 20 Liter platzieren zu können. Weitere Ersatzteile zwängten wir in den vorderen Kofferraum, zusammen mit einem weiteren 10l-Kanister.

Dank der beiden zusätzlichen Kanister waren wir über etwa 700-800 Kilometer autonom, was sich als ein gutes Reservepolster erweisen sollte. Hier einige Fotos des Fiat 500, Spitzname Cinquino.

Du wünschst dir dein eigenes Cinquino und kannst nicht mehr schlaffen? Hier, Origami!

Hier einige Fotos des Fiat 500, Spitzname Cinquino

Il motore il cambio?
I sedili La sverniciatura della fiancata
La fiancata riverniciata L'interno

web design by Gazoweb